Jetzt Bundestags-Petition unterstützen: Für die Honig-Volldeklaration

Aufruf an alle, die Bienen und Honig lieben

Wir Imker stehen mit unseren Bienen für heimischen Honig und vielfältige Blumen- und Blühflächen. Wir brauchen jetzt bis zum 23. April die Unterstützung aller Bürger, aller Imker und aller Verbraucher, um genügend Stimmen für die Bundestagspetition zu erreichen. Mit der Volldeklaration sorgen wir für Klarheit auf dem Honigglas, stärken Verbraucherrechte und schützen den heimischen Honigmarkt.

Herzaktion und Petitionsuafruf des DBIB – Ein Herz für unsere heimische Imkerei
Herzaktion und Petitionsaufruf des DBIB – Ein Herz für unsere heimische Imkerei

„Ein Herz für unsere heimische Imkerei“– wir brauchen Unterstützer

Mit einer bundesweiten Herzaktion hat der Deutsche Berufs- und Erwerbsimkerbund am Valentinstag begonnen, Unterschriften für eine Petition zu sammeln, um die Volldeklaration aller in Deutschland verkauften Honige zu erreichen. Über 2000 Imker und Honig-Fans haben bereits auf Sammellisten unterschrieben. Jetzt wurde die Petition vom Deutschen Bundestag auch als e-Petition aufgenommen und kann digital direkt beim Bundestag mitgezeichnet werden. Dazu brauchen wir bis zum 23. April noch viele weitere Unterstützer. Dann endet die Petitionsfrist.

Ziel der Petition

Ziel der Petition ist es, die neue Honigrichtlinie nachzuschärfen, und die Volldeklaration aller in Deutschland verkauften Honige zu erreichen. Die im Februar neu beschlossene EU-Richtlinie lässt zu viel Spielraum für Missbrauch, denn die Angabe der genauen Honigherkunft wurde im EU-Beschluss nicht einheitlich geregelt. Der DBIB hatte gefordert, dass sämtliche Herkünfte mit Mengenangaben in Prozent aufs Etikett müssen. Nun ist es nur für die vier Hauptanteile, die zusammen mehr als 50 Prozent ausmachen, verpflichtend. Die europäischen Staaten können jedoch durch nationale Regeln selbst entscheiden, ob sie die Prozentangaben für die weiteren Herkunftsländer weglassen oder angeben. Mit der Petition wollen wir erreichen, dass die genaue Angabe der Herkunftsländer mit allen prozentualen Anteilen in Deutschland aufs Etikett muss.

Nur so kann sich der Verbraucher bewusst für das regionale Produkt entscheiden. Gerade Importhonige sind oft mit Zuckersirup gestreckt. Fälschungen und Panscherei sind immer schwerer erkennbar. Wer gute Qualität will, kauft deshalb regionalen Honig und unterstützt damit auch die deutschen Imker, die derzeit stark unter wirtschaftlichem Druck stehen.

Bis 23. April die Petition digital unterschreiben

Unterstützen Sie jetzt die e-Petition des DBIB. Jeder Verbraucher soll klar erkennen können, was er kauft, damit er heimische Produkte bewusst wählen kann. Der DBIB will, dass Deutschland die Regelung hier nachschärft.

Die Petition wurde unter folgendem Titel beim Bundestag veröffentlicht und kann dort von allen Bürgern gelesen, diskutiert und unterstützt werden:„Lebens- und Genussmittel – Volldeklaration aller in Deutschland verkauften Honige

 


DBIB/Janine Fritsch

27.03.2024/Der Artikel darf kostenfrei verwendet werden. Text und Bilder unterliegen dem Urheberschutz. Bitte geben Sie bei Verwendung folgende Quelle an: „Deutscher Berufs- und Erwerbsimkerbund/Janine Fritsch“ Herausgeber: Deutscher Berufs- und Erwerbsimkerbund e.V. (DBIB), presse(at)berufsimker.de

 

3 thoughts on “Jetzt Bundestags-Petition unterstützen: Für die Honig-Volldeklaration

  1. Honig ist ein wertvolles und sensibles Lebensmittel. Es ist unerlässlich für den Käufer zu wissen, aus welchen Ländern / Kontinenten dieser Honig stammt und auch, ob andere Stoffe (z.Bsp. Harze) beigemengt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert