Ein herzliches „Hallo“ vom DBIB

+++ Vom 21. bis 23. Oktober 2022 findet die 2. eurobee in Friedrichshafen statt +++

Mehr Informationen und das Programm sind hier zu finden: Oktober 2022: 2. eurobee

Tickets können hier gebucht werden: https://www.pretix.eu/DBIB

Aktuelle Beiträge

Das Programm auf der eurobee September 9, 2022

Vom 21. bis 23. Oktober 2022 läuft in Friedrichshafen die 2. eurobee.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und präsentieren unter folgendem Link das Rahmenprogramm:

Programm_Eurobee-Okt 2022

Projekttag des Instituts für Bienenkunde und Imkerei September 2, 2022
Das Institut für Bienenkunde und Imkerei lädt am Montag,
den 24.10.2022, zu einer Online-Veranstaltung ein:
Projekttag des Instituts / 09:30–13:20 Uhr
Die bayerische Anstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) stellt im Rahmen von Kurzvorträgen die aktuelle Arbeit vor.
Darüber hinaus wird ein Einblick in die Digitalisierungsoffensive des Institutes gegeben.
Die Veranstaltung wird so ablaufen, dass es möglich ist, sich zu einzelnen interessierenden Themen zum angesetzten Zeitpunkt dazu zu schalten.
Eine Einladung mit Zugangslink erfolgt Mitte September.
Weitere Infos auch auf der Homepage des Institutes: http://www.lwg.bayern.de
Lohnkostenberechnung September 2, 2022
Dr. Johannes Dirk Bunsen, Imkerei Bunsen GbR, hat eine interessante Internetseite zur Berechnung tatsächlicher Lohnkosten gefunden.
Future Forest Forum Hartz 2022 August 26, 2022

Vom 19. bis 20. August 2022 fand das Future Forest Forum Hartz 2022 auf Schloss Blankenburg statt. Bereits 2021 konnten unterschiedlichste Akteure rund um Wald- & Forstsektor, Wirtschaft, Wissenschaft und Gründerszene erfolgreich vernetzt werden und viel voneinander (und miteinander) lernen. Mit dem diesjährigen Forum wurden neue Maßstäbe gesetzt, um eine nachhaltige Zukunft des Ökosystems Wald zu fördern. Neben dem Hauptevent fanden diverse weitere Programmpunkte sowie zahlreiche interaktiver Workshops rund um das Thema Waldinnovation statt. Dank zahlreicher Möglichkeiten zum Networking und Austausch mit renommierten Expert:innen unterschiedlichster Fachbereiche, Waldbesitzer:innen und Investor:innen konnten so bereits erste fachübergreifende Praxisprojekte in Angriff genommen werden!

Unser Pressesprecher Thomas Heynemann Küenzi war vor Ort und nutzte die Gelegenheit zu interessanten Gesprächen. Sein Feedback zu dieser gelungenen Veranstaltung war durchweg positiv. Und als Anregung: Bei der Wiederaufforstung an bienenfreundliche Bäume und Sträucher denken!

Wissenswertes zum Forum findet sich auf folgender Webseite: https://www.futureforest.de/future-forest-forum
Linkedin August 26, 2022

Die Berufsimker sind nun auch bei Linkedin mit einer Seite vertreten. Hier werden Neuigkeiten zum Verband gepostet:

https://www.linkedin.com/company/berufsimker/?viewAsMember=true&original_referer=

Der Verstand der Bienen Juli 29, 2022

Lars Chittka, Professor für Sensorik und Verhaltensökologie an der Queen Mary University of London, hat im Mai 2022 an der Nationalen Akademie der Wissenschaften in Halle an der Saale einen Vortrag mit dem Titel „Der Verstand der Bienen“ gehalten.

Darin geht es um die erstaunlichen Fähigkeiten der Bienen: Sie bauen komplizierte Wabenkonstruktionen, kooperieren und haben einen ausgezeichneten Orientierungssinn. Sie können Aufgaben bewältigen, die sonst nur Primaten lösen. Wie schaffen sie das? Was geht in ihren Köpfen vor?

Bei Interesse finden sich weitere Informationen hier:
https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/tierpsychologie-bienen-sind-erstaunlich-intelligent

Fachschule für Imkerinnen und Imker startet im Oktober 2022 Juli 29, 2022

Biene, Honig und mehr: Der Traditionsstandort Celle erweitert sein Ausbildungsangebot für Imkerinnen und Imker.

Ab dem 04.10.2022 besteht an der Albrecht-Thaer-Schule BBS 3 in Celle bundesweit die erste und einzige schulische Weiterbildungsmöglichkeit für Tierwirtinnen und Tierwirte der Fachrichtung Imkerei, die im zweiten Jahr bis zur Qualifikation der Fachhochschulreife führt und auch die Ausbildereignungsbescheinigung einschließt. Die in der Fachschule vermittelten Inhalte ersetzen die für die Meisterprüfung erforderlichen Theoriestunden. Sie bietet damit eine deutlich hochwertigere Alternative zu der bisherigen Meisterausbildung.

Natürlich bietet auch die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und  Gartenbau in Veitshöchheim unter Leitung von Dr. Ingrid Illies weiterhin Vorbereitungslehrgänge und Meisterprüfungen an.

Die Fachschule ist als Blockbeschulung im Winterhalbjahr konzipiert, die jeweils Anfang Oktober beginnt und vor den Osterferien endet. Dabei umfasst die Qualifikation der einjährigen Fachschule das komplette erste Winterhalbjahr sowie ergänzend im Folgejahr den Zeitraum vom 04.10. bis Weihnachten. Die Zweijährige Fachschule startet dann direkt im Anschluss unmittelbar im neuen Jahr, dauert zunächst bis März und umfasst dann wiederum das volle Winterhalbjahr bis zu den Osterferien im darauffolgenden Jahr. Damit kann die Fachschule in drei Winterhalbjahren bis Ostern 2025 abgeschlossen werden. In der sommerlichen Imkersaison können die Praxiszeiten im Beruf erworben werden, die bis zum Abschluss der Zweijährigen Fachschule nachgewiesen werden müssen. In den niedersächsischen Schulferien findet kein Unterricht statt, wodurch jeweils die Möglichkeit besteht, ggf. im eigenen Betrieb tätig zu sein. Auch in der Adventszeit besteht die Möglichkeit, Lerninhalte extern zu bearbeiten. Damit umfasst sowohl die Einjährige als auch die Zweijährige Fachschule jeweils 30 Wochen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwerben nach dem erfolgreichen Abschluss der Einjährigen Fachschule den Abschluss „Staatlich geprüfter Wirtschafter Fachrichtung Imkerei“/ „Bachelor Professional Agrarwirtschaft“ und nach der Zweijährigen Fachschule den Abschluss „Staatlich geprüfter Betriebswirt, Schwerpunkt Betriebs- und Unternehmensführung, Fachrichtung Imkerei“, „Bachelor Professional Wirtschaft“, die Fachhochschulreife, die Ausbildereignung und die Qualifikation zur Mitarbeiterführung.

Schwerpunkte der Ausbildung liegen im Bereich Betriebswirtschaft und Unternehmensführung, Marketing, Berufs- und Arbeitspädagogik sowie Produktions- und Verfahrenstechnik im Bereich der imkerlichen Völkerführung. Die Unterrichte umfassen außerdem Betriebsexkursionen, Fachvorträge externer Referenten sowie Ausarbeitungen, die zu einer Jahresarbeit zusammengefasst werden.

Der Besuch der beiden Schulformen ist kostenlos. Eine BaföG-Förderung als Zuschuss ist in der Regel möglich, um Kosten für die Lebenshaltung zu decken.

Bewerbungen für die Fachschule mit Start im Oktober 2022 können über die Homepage der Albrecht-Thaer-Schule www.ats-bbs3celle.eu weiterhin eingereicht werden.

Für die Beantwortung von Fragen stehen an der Albrecht-Thaer-Schule Frau Dr. Cantrup a.cantrup(at)ats-bbs3celle.eu und Herr von der Lancken h.lancken@ats-bbs3celle.de am Ende der niedersächsischen Schulferien zur Verfügung.

Aufzeichnung online – Europe Calling Juli 29, 2022

Aufzeichnung online – Europe Calling vom 7.7.2022
“Welche Rolle kann Gentechnik in der Landwirtschaft spielen?”

Mit über 1.000 Teilnehmern war das Webinar von Europe Calling in Kooperation mit der Aurelia-Stiftung zum Thema Gentechnik in der Landwirtschaft gut besucht.  Die Gäste auf dem Podium lieferten wertvolle Beiträge und die zahlreichen Fragen gaben wichtige Impulse für Diskussionen.

Wer das Webinar verpasst hat, kann es jetzt hier anschauen und teilen: https://europe-calling.de/webinar/gentechnik-landwirtschaft/

Die Diskussion hat gezeigt, wie weit doch manche Positionen auseinanderliegen. Gleichzeitig gab es Übereinstimmungen in einigen Punkten, z.B. der Reduktion des Pestizideinsatzes und dem gemeinsamen Ziel die besten Wegen für eine Eindämmung der doppelten Krise aus Klimawandel und Artensterben zu finden.

47. Apimondia in der Türkei Juli 29, 2022

Die 47. Apimondia wird in diesem Jahr vom 24. bis 28. August 2022 in Istanbul in der Türkei stattfinden und zeitgleich für Menschen, die nicht am größten Imkerei-Event der Welt teilnehmen können, hybrid organisiert.

Alle wissenschaftlichen Sitzungen werden live auf der virtuellen Plattform gestreamt. Simultane Übersetzungen werden in der Hauptsitzungshalle auf Spanisch, Französisch und Türkisch verfügbar sein.

Neben dem Live-Streaming der wissenschaftlichen Sessions wird es eine Kongress-TV-Übertragung geben. Hier werden Interviews mit Rednern, wissenschaftlichen und regionalen Präsidenten und mit Ländern, die sich um die Ausrichtung eines Kongresses bewerben, zusammen mit Live-Bildern aus dem Kongresszentrum übertragen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro pro Person. Virtuelle Kongressanmeldungen können auf der Homepage der 47. Apimondia durchgeführt werden. Die Teilnehmer erhalten ihre Zugangsdaten vor dem Kongress und können die Plattform an den Kongresstagen betreten.

Weitere Informationen sowie die Online-Registrierung finden sich hier: https://apimondia2021.com/?p=home

Wie teuer ist Bio wirklich? Juli 8, 2022
In Zusammenarbeit des Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft e.V. mit dem österreichischen Forschungsinstitut für ökologischen Landbau (FibL) und dem verbündeten Verein für eine enkeltaugliche Umwelt in Österreich ist der neue Fakten-Artikel zum Thema Biolebensmittel und -anbau fertig geworden:
Darin geht es um Themen wie: Kann ich mir Bio leisten? Wodurch kommen die Preisunterschiede zu konventionellen Lebensmitteln zu stande? Und vor allem: Was kann jeder Einzelne mit seinen Lebens-, Konsum- und Ernährungsgewohnheiten dazu beitragen, drastische Konsequenzen wie Artensterben und Klimawandel aufzuhalten.
Neue INKOTA-Studie zur Rolle von synthetischen Düngemitteln Juli 8, 2022

Die neue INKOTA-Studie zur Rolle von synthetischen Düngemitteln in der Ernährungskrise ist unter folgendem Link erhältlich: https://webshop.inkota.de/node/1687

Die Studie beschäftigt sich mit der Abhängigkeit der globalen Landwirtschaft von synthetischen Düngemitteln und deren Auswirkungen vor allem auf Kleinbäuerinnen und -bauern auf dem afrikanischen Kontinent. Im Hinblick auf die sich verschärfenden globalen Lebensmittelpreise- und Ernährungskrisen fordert INKOTA, dass die Profite der Düngemittelhersteller über eine Übergewinnsteuer abgeschöpft werden. Langfristig sei es unumgänglich, dass die Abhängigkeit von Kunstdünger und damit fossilen Brennstoffen weltweit drastisch reduziert wird.

Filmtipps auf ARTE Juli 8, 2022

Wir möchten auf zwei interessante Reportagen aufmerksam machen, die von dem Fernsehsender ARTE ausgestrahlt werden.

In dem Film „Insektenkiller“ geht es darum, wie Chemiekonzerne das Ökosystem durch den Einsatz von Pestiziden massiv zerstören: https://www.arte.tv/de/videos/098073-000-A/insektenkiller/

Der Film „Europas zynischer Giftexport“ widmet sich ebenfalls dem Thema Pestizide und behandelt die Problematik moderner Landwirtschaft:
https://www.arte.tv/de/videos/095070-000-A/pestizide-europas-zynischer-giftexport/

Aufruf zur Folgeuntersuchung von Neonics im Rapshonig Juli 1, 2022

Die Aurelia Stiftung lässt aktuell wieder Rapshonig anonymisiert auf sieben Neonicotinoide untersuchen und überprüft dabei, ob und wie sich die Situation von Neonicotinoiden im Rapshonig 2022 verändert hat. Ziel ist ein Anwendungsverbot von Pestiziden in blühenden Pflanzenbeständen, da sie eine Gefahr für Honigernten, Bienen und andere Bestäuber darstellen.

Wer an dieser Folgeuntersuchung zu Neonicotinoiden im Rapshonig teilnehmen möchte, schickt seine Probe (1 Glas je Charge und Standort) bis zum 15.07.2022 an die Aurelia Stiftung (Bismarckallee 9, 14193 Berlin).

Auf dem Glas muss folgendes mit wasserfestem Stift oder Aufkleber vermerkt sein:

1. Die ersten drei Ziffern der Postleitzahl.

2. Eine sechsstellige Buchstabenfolge. Das ist der persönlicher Code, mit dem die Analysedaten des eigenen Honigs später abgerufen werden können (bitte Code notieren)

3. Falls der Honig biozertifiziert ist bitte vermerken.

4. Für die Projektfinanzierung und die Laborkosten wird eine Mindestspende von 30 Euro pro Probe erhoben, zu zahlen an: Aurelia Stiftung, DE52 4306 0967 0778 8996 00, GLS Bank oder über unsere Webseite. Die Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

5. Bei Interesse an dem Ergebnis der Honiguntersuchung und dem Projektbericht bitte E-Mail an: sarah.thullner(at)aurelia-stiftung.de. Nach Projektabschluss werden die anonymisierten Analysedaten aller Proben zur Verfügung gestellt, Ergebnisse sind anhand des persönlichen Codes ersichtlich.

Weitere Infos und der Projektbericht der Untersuchung von 2021 stehen auf der Projektseite „Acetamiprid Honiguntersuchung“.

Webinar von Europe Calling & der Aurelia Stiftung Juli 1, 2022

Ernährungskrise, Klima & Artensterben – welche Rolle kann Gentechnik in der Landwirtschaft spielen?
Donnerstag, 7. Juli 2022, 20.00 bis 22.00 Uhr

In dieser Online-Veranstaltung zur Gentechnik-Deregulierung stellt sich die Frage: Zeitenwende in der EU-Landwirtschaft? Die EU-Kommission stellt die Weichen für das Gentechnikrecht neu. Bestimmte Verfahren der neuen Gentechnik könnten zukünftig ganz von der Regulierung durch das Gentechnikrecht ausgenommen werden. Befürworter und Gegner einer Neuregelung diskutieren hier gemeinsam über alle Eckpunkte.

Die einen sehen neue genmodifizierte Pflanzen als ein wirksames Mittel zur Pestizidreduktion und zur Bekämpfung von Welthunger und Klimawandel. Ihre Idee: Mit neuer Gentechnik lassen sich schneller und besser robustere und ertragreichere Pflanzen entwickeln als mit konventioneller Züchtung,

Die anderen hingegen fordern: Agro-Gentechnik darf nicht ohne Kennzeichnung und ohne Gentechnik-Risikoprüfung in die Umwelt und auf den Teller gelangen. Sie sehen die Wahlfreiheit der Verbraucher:innen für gentechnikfreies Essen bedroht und befürchten irreparable Schäden am Ökosystem. Agro-Gentechnik müsse weiterhin klar gekennzeichnet und rückverfolgbar sein.

Klaus Berend von der EU-Kommission und Thomas Radetzki von der Aurelia Stiftung halten jeweils eine kurze Keynote Speech. Die gentechnikkritische Seite wird vertreten sein durch Angelika Hilbeck und Friedhelm von Mering. Robert Hoffie und Svenja Augustin sprechen für die Agrogentechnik-Befürworter*innen.

Eine gute Gelegenheit, an die Petition für Wahlfreiheit und Gentechnik-Regulierung zu erinnern!

Hier für die Online-Veranstaltung anmelden:

https://eu01web.zoom.us/webinar/register/8316564026473/WN_nvPqq_pVR-y0_EO3gxaEdw