Ein herzliches „Hallo“ vom DBIB

Neue Beiträge und Anzeigen


Mehr unter: Aktuelles und im Marktplatz

Online-Vortrag Mai 14, 2021

Mittwoch, 19. Mai 2021, 19 Uhr

Online-Vortrag: Zuchtwerte als Grundlage der Königinnenvermehrung – Infos für Praktiker
Wie funktioniert die Leistungsprüfung bei den zukünftigen Zuchtvölkern und wie wird daraus der Zuchtwert für das jeweilige Leistungsmerkmal errechnet? Dr. Otten erklärt in diesem Vortrag die Methodik. Es soll dazu angeregt werden, sich mehr mit einer objektiven, vergleichenden Beurteilung zukünftiger Zuchtvölker zu befassen. Nur so kann jeder auf lange Sicht eine Biene heraus selektieren, die zu seinem Standort und seiner Betriebsweise passt.
Referent: Dr. Christoph Otten, Fachzentrum Bienen und Imkerei, Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Westerwald-Osteifel, www.bienenkunde.rlp.de
Gebühr: frei für DBIB Mitglieder, Nicht-DBIB-Mitglieder: 25 €
Anmeldung über: www.pretix.eu/DBIB/dewszw/


Europäischer Gerichtshof schützt Bienen und Biodiversität vor Forderungen der Chemieindustrie Mai 6, 2021

Deutscher Berufs und Erwerbs Imker Bund setzt sich seit Jahren für das Verbot von Neonicotinoiden ein und war an der Seite anderer Verbände sowie des Königreichs Schweden als Streithelfer im jetzt beendeten Verfahren beteiligt

Burglauer, 6. Mai 2021 | DBIB Pressemeldung

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat am 6. Mai 2021 in letzter Instanz entschieden, dass die vom Chemiekonzern Bayer angefochtenen Verbote der bienenschädlichen Pestizid-Wirkstoffe Clothianidin, Thiamethoxam und Imidacloprid, aus der Gruppe der Neonicotinoide, aufrechterhalten bleiben. Dem Urteil ist ein jahrelanger Rechtsstreit zwischen der Bayer CropScience AG und der EU-Kommission vorausgegangen, an dem der Deutsche Berufs und Erwerbs Imker Bund mit Unterstützung der Anwälte der Aurelia Stiftung als sogenannter Streithelfer beteiligt war.

Um den Schutz von Bienen und anderen Blütenbestäubern juristisch und fachlich qualifiziert zu unterstützen, und aufgrund der enormen Tragweite des Verfahrens für den Schutz der europäischen Biodiversität, hat sich der Deutsche Berufs und Erwerbs Imker Bund an der Seite des Pesticide Action Network Europe (PAN Europe), von Bee Life European Beekeeping Coordination (Bee Life), des britischen Buglife – The Invertebrate Conservation Trust, der französischen und österreichischen Erwerbsimkerverbände und dem Königreich Schweden als sogenannter Streithelfer in das Verfahren eingebracht und sich mit allen Kräften für einen Fortbestand des Verbotes von Neonicotinoiden eingesetzt.

Zur Vorgeschichte des Rechtsstreits (mehr …)

Update zu Wander- und Standplätzen in Staatsforsten Mai 3, 2021

Nachdem es bei einigen Kolleginnen und Kollegen Probleme mit den Wanderplätzen und Standplätzen in den Bayerischen Staatsforsten gegeben hat, haben wir uns erst an das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und dann an Frau Landtagspräsidentin Ilse Aigner gewandt.

Auf Grund dieser Anfragen haben wir heute vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die Bestätigung dafür erhalten, dass Berufs- und Erwerbsimker*innen auch zukünftig das Aufstellen von Bienenständen in den Bayerischen Staatsforsten kostenfrei gestattet wird. (mehr …)

Beeinträchtigung beim Wandern durch Afrikanische Schweinepest Mai 1, 2021

Afrikanische Schweinepest in Brandenburg

Allgemeines und Status Quo

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich international aus. Im September 2020 wurden im südöstlichen Brandenburg die deutschlandweit ersten bestätigten Fälle gemeldet. Die Afrikanische Schweinepest ist nicht auf den Menschen übertragbar. Für Schweine ist sie aber unheilbar und führt in der Regel innerhalb weniger Tage zum Tod. Auf der Website des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gibt es eine ausführliche Seite mit Fragen und Antworten zur Afrikanischen Schweinepest (ASP).

Auf www.Agrarheute.com gibt es einen Newsticker und auf dem TierSeuchenInformationsSystem findet man die Liste der festgestellten Fälle. Für April 2021 werden dort Fälle entlang der deutsch-polnischen Grenze von Brandenburg bis Sachsen aufgelistet. (mehr …)

Aufruf an die Wanderimker*innen, die zur Edelkastanientracht in die Pfalz fahren April 30, 2021

Erläuterungen zur vermeintlichen Nahrungskonkurrenz zwischen Wild- und Honigbienen in den Edelkastanienwäldern der Pfalz, zum Konflikte der Imker*innen mit den Naturschutzverbänden und ein Verhaltensaufruf für die Trachtzeit.

Die Edelkastanientracht ist ein beliebtes Ziel für Wanderimker aus ganz Deutschland. Trotz den nur mäßigen Ertragsaussichten  kommen Imkerinnen und Imker mit ihren Völkern aus ganz Südeutschland und teilweise sogar aus dem hohen Norden dafür in die Pfalz.

Ein Kastanien-Gürtel von wenigen Kilometern Breite zieht sich zwischen Wald und Wein an der östlichen Flanke des Pfälzer Waldes von Grünstadt bis Bad Bergzabern entlang. An manchen Orten in diesem Bereich werden während der Kastanienblüte mehrere hundert Bienenvölker auf wenigen Quadratkilometern gezählt. In der Vergangenheit gab es dort immer wieder Konflikte mit ansässigen Imkern und mit dem Tourismus in der Region. (mehr …)

Coronahilfe und Neustarthilfe – Stand März 2021 März 26, 2021

Auch wenn derzeit viel über Öffnungsperspektiven geredet wird, bleibt dennoch die Tatsache bestehen, dass viele Unternehmen in den vergangenen Monaten gravierende Umsatzeinbußen zu verkraften hatten und dass die staatlichen Hilfen in manchen Fällen zögerlich und in anderen Fällen gar nicht angekommen sind.
Mit dem Start der Überbrückungshilfe III und der sogenannten Neustarthilfe soll nun möglichst vielen Unternehmen und Selbständigen geholfen werden.
Noch sind viele Fragen offen. Die Ausgestaltung der beiden Wirtschaftshilfen soll zwar möglichst viele Antragssteller und viele Sachverhalte erfassen, ist dadurch aber komplexer geworden. (mehr …)

Lindenhonig zu verkaufen Mai 17, 2021

Lindenhonig feincremig zu verkaufen

Preis: 7€ / kg

Imkerei Voigthof,
Imkermeisterin Géraldine & Johann Friedrich Voigt,

Paulmannshavekost 2b,
29358 Eicklingen.
info(at)voigthof.de
T 05149-92071 oder 0174-1901951,
Fax: 05149-92070.
www.voigthof.de

Betriebsnachfolge gesucht Mai 12, 2021

Demeter-Erwerbsimkerei

im Südbayerischen Raum sucht Nachfolgerin oder Nachfolger.
Kontakt: info(at)demeterimkerei.de

Bienenlauf am Weltbienentag: 20. Mai Mai 1, 2021

Lauf-Aktion zum Weltbienentag

Die Veranstalter*innen des „Bienenlaufs“ – einer Lauf-Aktion zum diesjährigen Weltbienentag (20. Mai) – haben sich entschieden, einen Teil ihrer Erlöse an die Aurelia Stiftung zu spenden.
Die Laufaktion findet vom 20. bis 23. Mai statt und hält Wettbewerbe für fast jedes Alter und Fitnessniveau bereit. Für alle Bienenretter*innen, die noch einen guten Grund dafür suchen, nach dem langen Winter wieder die Laufschuhe anzuschnallen, ist das also die Gelegenheit.

Herta Braun hat sich schon angemeldet und hofft auf viele Mitläufer*innen. Anmeldung auf: www.lauf-weiter.de/bienenlauf/


 

Rettet die Blattläuse! April 30, 2021

Von Sybilla Keitel

Der Imker sagt, die Blattläuse sind verschwunden. Das sagt er nicht zum ersten Mal. Ob das überhaupt jemanden interessiert? Nicht jeder ist ein Freund der Blattläuse. Die Laus hat ein schlechtes Image und muss für manche Missfallensbekundung herhalten wie auch das Schwein: lausig kalt, Lausebengel, mich laust der Affe. Ich denke dabei an die Kopfläuse im Kindergarten plus Prozeduren mit Goldgeist: Ungeziefer, kann weg. Kopfläuse jedenfalls.

Laut Wikipedia sind Läuse seit 200 Millionen Jahren auf der Erde, insgesamt gibt es 5000 bekannte Arten von Blattläusen, 800 davon in Mitteleuropa. Irgendeine Funktion werden sie also haben; ohne sie wäre der Mikrokosmos vermutlich empfindlich gestört. Der Imker sagt, sie fehlen bei uns mittlerweile auf fast allen Bäumen. Verschwunden sind z.B. die Fichten- und Eichenblattlaus oder der sogenannte Lindenblattfloh. Als Indikator nennt er die immer kleiner werdenden Ameisenhaufen der Roten Waldameise. Diese laufen die Stämme der Bäume bis zu den Blättern hinauf und ernähren sich vom Honignektar, den Blattläuse aus den Blättern heraussaugen, Nahrungsquelle für Insekten, Marienkäfer, Bienen. Den Meisen dienen ihre Eier als Futter. Die meisten von uns wissen über diese Symbiose kaum Genaueres, aber der Imker schon, der sich um seine Bienen sorgt. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere von euch, dass ich schon vor Jahren seinen Blattlaus-Alarm verbreitet habe, hiermit lege ich nach. (mehr …)

Imkerei in der Nordost-Schweiz sucht Imker*in evtl. auch als Teilhaber*in April 30, 2021

Wir sind eine Bio-zertifizierte Imkerei mit ca. 250 Völkern in der Nordost-Schweiz und suchen für die Nachfolge meines Kollegen und Firmengründers Herrn Mayr sobald als möglich eine interessierte Imkerin oder einen interessierten Imker. (mehr …)

Monitoring der Asiatischen Hornisse in Norddeutschland durch Imkereien April 30, 2021

In Hamburg wurden 2019 erstmals einzelne Asiatische Hornissen entdeckt. Darauffolgende Nestfunde in 2020 bestätigen, dass sich diese als invasiv eingestufte, gebietsfremde Art auch in Norddeutschland ansiedelt und vermehrt. Jedoch gibt es keinen Anlass zur Beunruhigung, denn derzeit deutet nichts darauf hin, dass die Asiatische Hornisse in Mitteleuropa eine Gefahr für die natürliche Insektenvielfalt, unsere Bienenvölker oder gar den Menschen darstellt.

Nach dem Prinzip der Vorsorge und Schadensminimierung soll die Ausbreitung der Asiatischen Hornisse dennoch mit einem Netz aus Monitoring-Imkereien in der Metropolregion Hamburg überwacht und entdeckte Vorkommen beseitigt werden. (mehr …)

Klärbecken/Sumpf mit Heizelement zu verkaufen April 26, 2021

Wir verkaufen:

CFM-Klärbecken/Sumpf mit Heizelement

  • Material: Edelstahl-Rostfrei
  • Kapazität ca. 250 kg
  • Passt unter den Auslaufhahn aller CFM-Honigschleudern
  • Direkte, vollständige und absolut gleichmäßige Erwärmung des Honigs
  • Thermostatisch regelbarer Tauchrohrheizkörper 30 – 85 °C (3 kW / 230 V)
  • Auslauf: DN 50 Scheibenventil
  • Maße inkl. Auslauf: 130 x 82 x 32 cm
  • Alles auf Räder, leicht zu verschieben.

(mehr …)

Änderungen der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (derzeit befristet bis 30.06.2021) April 24, 2021

Jede*r Arbeitgeber*in ist – ab sofort – verpflichtet seinen Arbeitnehmer*innen (betrifft nicht Familienmitglieder, die in keinem Angestelltenverhältnis stehen), mindestens zwei Coronatests pro Woche anzubieten.

Bei diesen Tests kann es sich um PCR-Tests, Antigen-Schnelltests oder Selbsttests handeln. Die Verordnung verpflichtet die Beschäftigten nicht zur Durchführung der Tests. Derzeit ist lediglich vorgesehen, dass ein Angebot zur Durchführung der Tests durch den Arbeitgeber zu erfolgen hat. (mehr …)

Ein Aufruf vom Imkerkollegen Michael Grolm April 24, 2021

Liebe Freund*innen, Kolleg*innen, Unterstützer*innen,

es ist höchste Zeit für eine gemeinwohlorientierte Agrarpolitik! Wir Bäuer*innen, Gärtner*innen und Imker*innen von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) setzen uns seit Jahren für mehr Tier-, Natur- und Klimaschutz ein, fordern soziale Arbeitsbedingungen in der Landwirtschaft und faire globale Handelsbedingungen für Agrargüter.

In den letzten 10 Jahren haben wir als Landesverband in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auf vielen Ebenen Türen geöffnet. Jetzt kommen unsere ehrenamtlichen Kräfte an ihre Grenzen. Damit wir uns mit unseren Forderungen und  ganz konkreten Gesetzesvorschlägen in der Politik Gehör verschaffen können, brauchen wir jetzt personelle Verstärkung.

Unterstütze darum unser Crowdfunding für eine Vollzeitstelle für Agrarpolitik bei der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft:

www.startnext.com/power-to-the-bauer (mehr …)