Ein herzliches „Hallo“ vom DBIB

Neue Beiträge und Anzeigen


Mehr unter: Aktuelles und im Marktplatz

51. Süddeutsche Berufs- und Erwerbsimkertage August 13, 2021

Am letzten Wochenende im Oktober unbedingt einen Trip nach Friedrichshafen am Bodensee vorsehen:

denn zum ersten Mal wird das Branchenereignis im Herbst, die

51. Süddeutschen Berufs- und Erwerbsimkertage

vom Fr. 29. bis So. 31. Oktober 2021

in der Messe Friedrichshafen stattfinden.


Wichtiger Hinweis: Es gelten die gesetzlichen Corona-Regeln. Beim Zugang zur Messe müssen die bereits bei der Ticketbuchung angegebenen, der gesetzlichen Regelung entsprechenden Nachweise vorgelegt und überprüft werden.


  • Vom Stockmeisel bis zur Schleuderstraße: die 51. Süddeutschen Berufs- und Erwerbsimkertage präsentieren viele Neuheiten und viele neue Aussteller.
  • Die Ausstellungszeiten sind am Freitag und Samstag, 29./30. Oktober, von 9–18 Uhr und am Sonntag, 31. Oktober, von 9–16.30 Uhr.

Details, Messe-Zeiten und Rahmen-Programm (schon ab Do. 28. Oktober) sind hier veröffentlicht…

 


 

Einiges an Imkerei-Technik zu verkaufen Oktober 14, 2021

Komplette Imkerei-Auflösung

Wir werden unsere Bienenhaltung zur Saison 2021/22 aus privaten Gründen auflösen und werden uns in Zukunft nur noch der Honigwein- und Honigessig-Herstellung widmen. Wir haben daher einiges an Material und Maschinen abzugeben.

Die umfangreiche, bebilderte Materialliste gibt es hier zum Download.

APIVINIUM -Honigweingut-
Alexander Kreisel
Mozartstraße 7
74405 Gaildorf
Mobil: 015161408865
imkerei-kreisel(at)gmx.de
www.apivinium.de


 

Wald-/Tannenhonig gesucht Oktober 14, 2021

Ich suche

ca. 300kg Wald- oder Tannenhonig.

Biete eine faire Bezahlung.

Bei Interesse bitte bei Henrik Behn melden unter:

honig(at)hofbehn.de

oder T 0151-56629916


 

Wanderimkerei zu verkaufen Oktober 14, 2021

Vollerwerbsimkerei (Wanderimkerei)

mit 750 Wirtschaftsvölkern
und dem komplett dazugehörigen Material
zu verkaufen.
Kontakt:
info(at)bienenhof-mueller.de
Handy: 0151-16736223

Wir suchen Blüten-, Wald/Tannen- und Sortenhonige aus Deutschland Oktober 4, 2021

Für uns ist Honig Herzenssache.

Liebe Berufs- und Erwerbsimkerinnen und -imker,

die erste Ernte des Jahres ist in vollem Gange – wir bieten Ihnen Planungssicherheit, faire Preise und eine professionelle Abwicklung bei der Vermarktung Ihrer Ernte.

Wir suchen stets Blüten-, Wald/Tannen- und andere Sortenhonige, bestenfalls ab 3.000kg. Sowohl BIO als auch konventionell. Bitte bieten Sie uns Ihre freien Bestände an, auch wenn es kleinere Mengen sind. Selbstanlieferung oder Abholung durch unsere Speditionspartner. Faire Preise, je nach Menge, Sorte und Qualität.

(mehr …)

Sackkarre zu verkaufen September 12, 2021

Vollautomatische (Makita) Sackkarre

  • fast wie neu
  • quasi von Imkerei-Technik Koch

Preis: 2000 € (mehr …)

F1 Buckfast Königinnen zu verkaufen August 20, 2021

Verkaufe

F1 Buckfast Königinnen aus diesem Jahr

von bester Abstammung.

Sanftmütige, vitale, äußerst schwarmträge Königinnen mit sehr gutem Honigertrag.

Aus meinem Bioland-Betrieb.

(mehr …)

Blasgerät von Stihl zu verkaufen August 20, 2021

Verkaufe

Blasgerät von Stihl BR 600

für 550 €


Klaus Spitzl, Auweg 9, 97656 Oberelsbach, T 09774-654


 

Schleuderlinie zu verkaufen August 20, 2021
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
weil wir mit der Familie und der Imkerei in ein anderes Bundesland ziehen, in der neuen Heimat erst noch eine Halle bauen müssen und mit einer Bauzeit von zwei Jahren rechnen, verkaufe ich zwischenzeitlich unsere

Schleuderlinie S1000 der Firma WET THERMPLATE.

Die Schleuderlinie wurde 2016 neu vom Hersteller gekauft. In diesem Video erhalten Sie einen Eindruck von dieser Schleuderstraße. Gefilmt wurde die zu verkaufende Linie:

(mehr …)

Komplette Imkerei zu verkaufen Juli 23, 2021

Unfallbedingt

ist eine komplette Imkerei mit derzeit ca. 70 Völkern und Material für etwa 30 weitere Völker zu verkaufen. Wabenmaß 440 x 170 mm. (Pientka-Maß)

(mehr …)

OPSON X (2020/2021) – Verfälschungen bei Honig europaweit im Fokus Juli 21, 2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat die  Ergebnisse der Operation OPSON X gegen Lebensmittelbetrug in seiner Pressemeldung vom 21.07.2021 veröffentlicht:

Lebensmittelbetrug u. a. bei Honig untersucht

Bei der diesjährigen OPSON-Operation haben die deutschen Behörden nicht nur in Einzelfällen nichtzutreffende Angaben bei Fleischerzeugnissen in Bezug auf die deklarierte Tierart festgestellt, sondern auch bei Honig konnten ebenfalls vereinzelt Verfälschungen durch den Zusatz von Fremdzuckern nachgewiesen werden.

Im Rahmen der von EUROPOL (Europäisches Polizeiamt) und INTERPOL (Internationale kriminalpolizeiliche Organisation) koordinierten Operation OPSON X verfolgten mehrere europäische Staaten gemeinsam etwaige Betrugsfälle. So nahmen die deutschen Lebensmittelüberwachungsbehörden an einer europaweiten Schwerpunktaktion zur Überprüfung von importiertem Honig teil. Bei drei der insgesamt 73 untersuchten Honige (4 %) wurde dabei Fremdzucker nachgewiesen. Die Proben wurden bei der Einfuhr, bei Importeuren, bei Abfüllern sowie im Handel entnommen.

Informationen zur deutschen Beteiligung an OPSON X sowie die zugehörigen Presseinformationen von INTERPOL und EUROPOL sind hier veröffentlicht: bvl.bund.de/opsonX


 

Deutscher Berufs und Erwerbs Imker Bund schützt Verbraucher*innen vor verfälschtem Honig im Supermarktregal Juli 3, 2021

Berufsimkereien unterstützen neues Forschungsprojekt der Ernährungsindustrie

Burglauer, 3. Juli 2021 | DBIB Pressemeldung

Honig gehört zu den am häufigsten verfälschten Lebensmitteln weltweit. Bisher werden innerhalb von kurzer Zeit Verfälschungen derart angepasst, dass sie mit den derzeit gängigen Analysen nicht mehr oder nur sehr schwer nachgewiesen werden können.
Deshalb hat der Deutsche Berufs und Erwerbs Imker Bund (DBIB) zusammen mit dem Forschungskreis der Ernährungsindustrie e. V. (FEI) ein neues Forschungsprojekt zum Nachweis der Authentizität von Honig gestartet, das mit Massenspektrometrie arbeiten wird.

(mehr …)

Notwendige Unterlagen im Fall von Quarantäneanordnung oder Ausgangsbeschränkung Juli 2, 2021

Nachweis der Systemrelevanz von Imkerinnen und Imkern

Die Corona-Pandemie bringt sowohl allgemein gültige Ausgangsbeschränkungen als auch Quarantäneanordnungen für Einzelpersonen mit sich. Davon sind auch Imkerinnen und Imker betroffen, die diese Vorschriften nicht erfüllen können, da sie ihre Bienenvölker im Gelände betreuen müssen.

Im Zweifelsfall ist es also entscheidend, die richtigen Unterlagen zur Hand zu haben, um jederzeit nachweisen zu können, dass man als Imkerin oder Imker Teil der Landwirtschaft und somit systemrelevant ist, dass man beruflich unterwegs ist, z.B. um Honig zu vertreiben und vor allem, dass man Tiere betreuen muss.

Als Nachweis für die Tätigkeit als Imkerin oder Imker sollten folgende Papiere bei beruflich bedingten Fahrten während der Ausgangsbeschränkungen oder bei einer verordneten Quarantäne mitgeführt werden:

(mehr …)

Antwort vom Paul-Ehrlich-Institut Juni 28, 2021

zu unserer Anfrage:

Gibt es ein erhöhtes Risiko für Imker*innen einen anaphylaktischen Schock von einem Bienenstich nach der Corona Impfung zu bekommen?

Der Grund für diese Anfrage war ein Hinweis, der bei einem unserer Landesgeschäftsführer eingegangen war, worin ein Zusammenhang zwischen einem anaphylaktischen Schock nach einem Bienenstich und einer  zuvor erfolgten Corona-Impfung angenommen wurde. Da dieses Thema zudem in Varianten durch diverse Foren und E-Mails zu geistern scheint, war uns ein seriöser Faktencheck und eine Antwort dazu von einer qualifizierten Stelle wichtig. Die haben wir nun bekommen und damit ist im Wesentlichen Entwarnung gegeben.


Ihre Anfrage: Zur erhöhten Möglichkeit eines anaphylaktischen Schocks bei Bienenstichen nach erfolgter Corona-Impfung

Sehr geehrte Berufs- und Erwerbsimker*innen,

Laut den Einschätzungen des Paul-Ehrlich-Instituts sowie des Robert-Koch-Instituts ist auf Basis der derzeit vorliegenden Daten bei Impfung mit Comirnaty (BioNTech/Pfizer) oder COVID-19 Vaccine Moderna kein generell erhöhtes Risiko für schwerwiegende unerwünschte Wirkungen für Personen mit bekannten Erkrankungen aus dem atopisch-allergischen Formenkreis abzuleiten (www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html). Hierzu zählt auch die Insektengiftallergie. Es wird lediglich diskutiert, ob die Polyethylenglykol(PEG)-Komponente in den Lipidnanopartikeln beider Impfstoffe für allergische Reaktionen verantwortlich sein könnten. Dies trifft aber nur für entsprechend sensibilisierte Personen zu und ist daher vollkommen unabhängig von einer Allergie gegen Bienengift zu sehen. Dies gilt dann natürlich auch in die andere Richtung. Die Bestandteile der Impfstoffe können nicht zu einer Sensibilisierung gegen Bestandteile von Bienengiften führen.

(mehr …)