Startseite

Jetzt unterschreiben und gemeinsam BIENEN UND BAUERN RETTEN!

Für mehr Informationen zu der Europäischen Bürgerinitiative gibt es hier:

http://bienenundbauernretten.de

 

Aktuelle Beiträge

Neuer Vorstand gewählt Februar 6, 2020

Der Deutsche Berufs- und Erwerbs-Imker-Bund e.V. (DBIB) hat ein neues Führungsteam. Anlässlich der Jahreshauptversammlung am 25. Januar 2020 wurde Annette Seehaus-Arnold zur neuen Präsidentin gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Manfred Hederer an, der jahrelang die Geschicke des DBIB erfolgreich geleitet hat und nun zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde.
Klaus Ahrens wurde in seinem Amt als Vizepräsident bestätigt. Neu dazugekommen in dieser Funktion ist Bernhard Heuvel. Als Schriftführer wurde Thomas Heynemann Küenzi gewählt.
In Würdigung und Anerkennung ihrer langjährigen Verdienste für den DBIB wurden Christoph Koch, Horst Nette und Walter Haefeker zu Ehrenmitgliedern ernannt.
„Mit Klaus Ahrens, Bernhard Heuvel und Thomas Heynemann Küenzi haben wir ein starkes Team an der Spitze des DBIB. Auf die Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch freue ich mich sehr“, kommentierte die frisch gewählte Präsidentin Annette Seehaus-Arnold das Ergebnis der Vorstandswahlen.
Unterstützt wird der neue Vorstand zudem von den Arbeitsgruppen Nord, Süd und den Landesgeschäftsführern.
Zu ihren Verbandszielen sagte die neue Präsidentin: „Lobbyarbeit und die Entwicklung gesellschaftlicher Allianzen für die erwerbsorientierten Imker wollen wir verstärkt ausbauen. Weiter profitiert die Landwirtschaft und Gesellschaft von unserer Bestäubungsdienstleistungen mit den Bienen. Wir erhalten keine Subventionen, bezahlen aber Abgaben und Steuern wie jeder andere landwirtschaftliche Betrieb. Ich fordere eine Befreiung von der Einkommensteuer für die Imker. Dies ist ein einfacher und unbürokratischer Weg zur Förderung der Imkerei in Deutschland.
Einen weiteren Fokus werden wir auf die Weiterentwicklung von Mitgliederangeboten und Mitgliederwachstum legen“.

Imkerproteste zur Grünen Woche in Berlin Januar 11, 2020

Aufruf Protestaktion (Mi. 15.01, 11 Uhr) und gemeinsamer Auftritt bei der Wir-haben-es-satt-Demo (Sa. 18.01., 12 Uhr)

Liebe Imkerkolleg*innen und Mitstreitende,

Bitte kommt zur gemeinsamen Protestaktion am kommenden Mittwoch, 15.01., vor das Bundeslandwirtschaftsministerium in Berlin!

Anlass ist der Fall der Imkerei Seusing aus Brandenburg, die aufgrund zu hoher Glyphosatbelastung über vier Tonnen Honig entsorgen muss. Ein Alptraum, den schon so mancher Imkerbetrieb durchlaufen musste und der heutzutage leider viele von uns treffen kann. Deshalb wollen wir Solidarität zeigen und Bundesagrarministerin Julia Klöckner die Konsequenzen ihrer verfehlten Politik direkt vor Augen führen. Gemeinsam werden wir den Glyphosat-belasteten Honig der Seusings vor dem Landwirtschaftsministerium abladen und Klöckner zu einer Stellungnahme auffordern.

Ort: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Wilhelmstraße 54, 10117 Berlin

Zeitpunkt: Mittwoch, 15. Januar 2020, 11 Uhr

Für die Aktion brauchen wir dringend noch tatkräftige Unterstützung. Bitte kommt mit Arbeitskleidung und Smoker. Je mehr wir sind, desto besser!

Alle Hintergründe zu dem Fall: www.aurelia-stiftung.de/glyphosat-im-honig

Weitere Terminhinweise:

Samstag, 18.01.20, ab 12 Uhr: Gemeinsamer Imker-Block auf der Großdemonstration „Wir haben es satt!“. Ort: Brandenburger Tor, Platz des 18. März, 10117 Berlin.                                               

Wer es einrichten kann

um 10 Uhr

Bauernprotest beim Agrarministergipfel

Übergabe der bäuerlichen Protestnote beim Auswärtigen Amt (Werderscher Markt 1, Berlin-Mitte)

Treffen ab 11.30 Uhr       zum Anzünden der Smoker unter dem Brandenburger Tor

Samstag, 18.01.20, ca. 14.30 Uhr: Imker Sebastian Seusing spricht auf der Abschlusskundgebung am Brandenburger Tor.

Weitere Informationen zur Demonstration: www.wir-haben-es-satt.de