Update zu Wander- und Standplätzen in Staatsforsten

Nachdem es bei einigen Kolleginnen und Kollegen Probleme mit den Wanderplätzen und Standplätzen in den Bayerischen Staatsforsten gegeben hat, haben wir uns erst an das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und dann an Frau Landtagspräsidentin Ilse Aigner gewandt.

Auf Grund dieser Anfragen haben wir heute vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die Bestätigung dafür erhalten, dass Berufs- und Erwerbsimker*innen auch zukünftig das Aufstellen von Bienenständen in den Bayerischen Staatsforsten kostenfrei gestattet wird.

Die Bayerischen Staatsforsten haben bereits 2018 das Naturschutzprojekt „Der Wald blüht auf“ gestartet. In diesem Zusammenhang wurde beschlossen ab dem 1. Juli 2018 u.a. den Berufs- und Erwerbsimker*innen kostenlose Stellplätze in den Bayerischen Staatsforsten zu gewähren. Das wurde dem DBIB mit einem Schreiben des Vorstandsvorsitzenden der Bayerischen Staatsforsten am 16. Juli 2018 mitgeteilt. Dass der Inhalt dieses Schreibens noch immer gültig ist, wurde uns mit der heutigen Mitteilung vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bestätigt. Dieser Brief vom 16.07.2018 von den Bayerischen Staatsforsten an den DBIB kann bei Bedarf zum Nachweis hier heruntergeladen und bei den lokalen Forstämtern vorgelegt werden.

Die nutzbaren Standplätze werden auch in Zukunft direkt mit den regionalen Forstbetrieben geregelt. Sollte es dabei Fälle geben, in denen Entgelt verlangt wird oder bei denen anderweitige Probleme auftauchen, bittet die Zentrale der Bayerischen Staatsforsten, Tillystraße 2
, 93053 Regensburg oder info(at)baysf.de um eine entsprechende, schriftliche  Mitteilung der Vorfälle und Schwierigkeiten.

Wir bitten darum diese Art von Mitteilungen zusätzlich noch in Kopie an die DBIB Geschäftsstelle, Asternweg 11, 97724 Burglauer oder an Mail(at)Berufsimker.de zu schicken, damit auch wir weiterhin auf dem Laufenden sind oder – falls nötig – wieder unterstützend eingreifen können.

Imkerinnen und Imker aus anderen Bundesländern, die mit ähnlichen Problemen bei Standplätzen in ihren jeweiligen Staatsforsten konfrontiert werden, bitten wir darum diese Schwierigkeiten mit allen Details und/oder Belegen vom Schriftverkehr und den Kontaktdaten der entsprechenden Gesprächspartner*innen und Dienststellen bzw. Forstämter an die DBIB Geschäftsstelle zu melden. Denn wir können in anderen Bundesländern nur mit einem Nachweis konkreter Problemfälle beim Thema Standplätze in Staatsforsten ebenfalls aktiv werden.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.