Eine Landwirtschaft ohne Bienen? Ist das die Zukunft?


Die Zukunftskommission Landwirtschaft wurde am 08. Juli eingesetzt. Hierzu wurden Praktiker, Wissenschaftler und Verbände zur Mitarbeit eingeladen. Nur wir Berufs- und Erwerbsimker sind nicht dabei! Vergangenen März haben wir Frau Bundesministerin Klöckner unsere Mitarbeit für eine zukunftsfähige bienenfreundliche Landwirtschaft angeboten.

Wir zitieren aus dem Antwortschreiben des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft:
Ich darf Ihnen versichern, dass hierbei besonderes Augenmerk auf eine ausgewogene Besetzung gelegt wird, so dass auch alle für die Landwirtschaftspolitik relevanten Gruppen angemessen vertreten sind.
Ich möchte Ihnen versichern, dass Frau Bundesministerin Klöckner bienenfreundliche Maßnahmen auch weiterhin sehr wichtig sind. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft setzt sich dafür ein, dass die Interessen der Imkerinnen und Imker auch im Rahmen der Zukunftskommission Landwirtschaft angemessen berücksichtigt werden.

Die Zukunftskommission soll unter Einbindung von Praktikern, Wissenschaftlern und gesellschaftlichen Akteuren, insbesondere Umwelt-, Tierschutz- und Verbraucherverbänden, praxistaugliche Empfehlungen erarbeiten für eine produktive und ressourcenschonende Landwirtschaft. Es soll, ein übergreifendes gemeinsames Verständnis entwickelt werden, wie mehr Tierwohl, Biodiversität, Klima- und Umweltschutz. Dabei sollen Zielkonflikte aufgelöst werden.

Wie soll das gehen ohne die Berufs- und Erwerbsimker? Schließlich sind Bienen nach Rind und Schwein das drittwichtigste Nutztier!

Wer in der Zukunftskommission vertritt die Berufs- und Erwerbsimker angemessen?

Wer in der Zukunftskommission setzt sich für einen umfassenden Bienenschutz ein?

Frau Bundesministerin Klöckner, wir Berufs- und Erwerbsimker sind nach wie vor bereit in der Zukunftskommission Landwirtschaft mit zu arbeiten.
Wir wünschen uns eine bienenfreundliche Landwirtschaft. Wichtig für uns dabei ist, dass die Kriterien für die Bienenfreundlichkeit nicht einseitig festgelegt, sondern gemeinsam zwischen Landwirten und Imkern für den jeweiligen Produktionsbereich erarbeitet werden.

Vorstand
Deutscher Berufs und Erwerbs Imker Bund e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.